Herzlich willkommen Tänzer!

GRIECHISCHE SANDALEN

Warum heisst die griechische Sandale so? - Wir denken, der Vorläufer findet sich in der Antike - in der es bei den Frauen einen speziellen Sandalen-Typus gab, welcher auch bei den Griechen sehr beliebt war und unter dem Namen "Etruskische Sandale" oder "Tyrrhenica" bekannt war. Dieser Typus hatte in der Antike eine besonders dicke zweigeteilte Holz-Sohle, welche damals durch Scharniere verbunden waren, wodurch eine bessere Beweglichkeit des Fußes ermöglicht wird. Durch Leder-Riemen, die am Rande der Sohle befestigt sind, wurde die Sandale am Fuß gehalten. Im Tanz heute hat man die Holzsohlen in Wildleder getauscht, aber die Beweglichkeit ist immer noch im Vordergrund. Ursprünglich von Ballett-Lehrerinnen gekauft, haben die Gr. Sandalen als Übungs, oder Practiceschuh Einzug in fast alle Tanzbereiche gefunden: Linedance, Tango Argentino als Entspannung zum High-Heel, Salsa für Workshops, Latin zum Training, etc..

9 Artikel

pro Seite

Gitter  Liste 

In aufsteigender Reihenfolge

9 Artikel

pro Seite

Gitter  Liste 

In aufsteigender Reihenfolge